Richter - Work & Show 2015
minimieren
 Angela Cooper (GB)




 

I have owned Golden's since 1981 and started showing later that year.

Since that time I have made up 2 Champions,  CH. Tokeida Outlaw's Hussy at Dikeadaze and CH. Dikeadaze Wellington. I have won several Junior Warrants and have 2 Top Puppy in Breed awards. At the moment I am showing a young dog Medodaine Angustah at Dikeadaze JW with some success.

I have been working my 'Show Bred' Golden Retrievers for over 20 years, Picking up on the Grouse moors in North Yorkshire and also on  local pheasant and partridge shoots. I have also won at all levels of working tests with my show bred dogs.

I  have a half show, half working bred bitch with which I have won Field Trial awards.

I awarded Kennel Club Challenge Certificates in the UK since 2011, and have judged in Sweden, Germany and Italy. In the UK I also judge working tests and Judged my first Field Trial in December 2014. My Partner Graham Bird is a  'B' Panel Field Trial Judge. 

I have served on The Golden Retriever Club committee for 2 years and since March 2015 I became the Honorary Secretary of the club.
 
Saskia Rathenau (NL)




 

Vielen Dank für die nette Einladung Flatcoated Retriever zu richten auf der Spezial Zuchtschau in Aichach den 13 Juni 2015. Hab in dieser Gegend ein Weilchen her auch gerichtet und habe gute Erinnerungen daran.

Schon seit meiner Kindheit bin Ich mit Hunden verbunden. Insbesondere mit kurzhaarigen Dackel. Auf der Suche nach einem etwas grösseren Model stiess Ich rein zufällig auf der Flatcoated Retriever. Meine erste Hündin war Kincardine Kili vd Tafelronde (Geburtsjahr 1976) und Sie war der Start für viele kynologische Aktivitäten. Jagdliches Training, Ausstellen, Zucht usw. In 1979 habe Ich meine Zwingername “Wagging Tails” erworben. Mein erster Wurf war aber mit kurzhaar Dackel. War viele Jahren Sekretärin im Holländische Flatcoated Retriever Club und habe auch seit Jahren die monatliche Artikel über Flatcoats in der “Hundewelt” Zeitung geschrieben. Jetzt bin Ich im Vorstand von der Stiftung FICCA=Fighting Canine Cancer und hoffe, dass Wir ein wenig an den Streit gegen Krebs heran kommen können.

Ich züchte nicht soviel. Normalerweise 1 Wurf pro Jahr. Verschiedene meiner Hunde sind Champions. Der meist bekannte ist der Rüde Ch. Wagging Tails Rolf Muntz. Seit 1990 bin Ich FCI-Richterin für Flatcoated Retriever und seit 2009 richte Ich alle 6 Retriever Rassen. Ich habe überall in Europa gerichtet und auch in England, Estland und Amerika. Freue mich sehr in Süd Deutschland die schöne Flatcoats richten zu dürfen. Wünsche Euch Allen ein wunderbare Ausstellung und viel Spass.

April 2015

Saskia Rathenau
  

Theres Schmid (CH)

 

Mit 14 Jahren bekam ich von einem Grossonkel einen Hund geschenkt, einen orange-weissen Cockerspaniel, von dem man nur wusste, dass er ca. 3 Jahre alt war. Obschon es immer geheissen hatte: „ein Hund geht nicht“, wehrte sich der Rest der Familie erstaunlicherweise kaum gegen diesen neuen Hausgenossen, den ich sofort heiss liebte, obschon er absolut unerzogen und stur war wie ein Panzer. Dafür konnte er ja nichts und es ging sehr gut.

Als Jimmy mit 13 starb, hinterliess er eine grosse Lücke und es war ganz klar, jetzt ging es „ohne“ Hund nicht mehr. Mein absoluter Herzenswunsch, ein Barsoi, wurde aber strikt abgelehnt, ein Deutscher Schäfer, den meine Mutter ganz gern gehabt hätte, weil wir etwas abgelegen wohnten, war nicht so ganz mein Ding.

Also sollte es wieder ein Cocker sein, diesmal eine Hündin und schwarz:“ Cockyhearts Delphi“, ein Wirbelwind, der mich mit seiner Jagdleidenschaft oft in vertrackte Situationen und schliesslich zur Jagd und damit indirekt zu „meiner Rasse“, dem englischen Springerspaniel brachte.

Sie legte dazu mit ihren beiden Würfen den Grundstein zu meiner Zuchtstätte „v. Hasenschreck“ und brachte in ihrem ersten Wurf den schwarzen „Amor“, ein Hund, der einfach alles konnte und immer willens war, das auch zu beweisen. Ein exzellenter Stöberer, apportierte er alles, was er irgendwie tragen konnte, war auf der Entenjagd unermüdlich und bewies seine gute Nase bei schwierigen Nachsuchen.

Anfang der achziger Jahre erstand ich in Deutschland meine erste English Springer Spanielhündin „Flicka vom Forst Rögen“, eine spröde aus dem Norden und mein Mann war mit dieser Errungenschaft vorerst gar nicht glücklich, sie mit ihm auch nicht…. Mit der Zeit ging es dann aber recht ordentlich; sie war aber- im Gegensatz zu Amor – so gar kein Selbstfahrer! Mit keinem andern Hund hatte ich die Probleme, die sie mir bot, aber auch nicht die Höhepunkte, wenn sie wieder mal eine Nachsuche gemeistert hatte, an der andere gute Hunde bereits gescheitert waren. DAS war ihr Metier, nicht das Stöbern! Sie war aber – damals beim Springer eine Seltenheit – einwandfrei spurlaut und diese Eigenschaft gab sie ihren Nachkommen auch zuverlässig weiter. Sie ist immer noch „zuunterst hinten“ auf den Ahnentafeln meiner Hunde zu finden……

1972 wurde ich nach entsprechender Ausbildung und der damals noch recht bescheidenen  Anzahl von Anwartschaften zur Ausstellungsrichterin gewählt, zuerst natürlich für die Spaniels, dann kamen die Retriever dazu, die ich auch als Spezialrichterin richte, die Kooikerhondjes, zu denen ich dank meiner „Bonnie-Anka van’t Keizersland“ eine besondere Bindung habe und im Lauf der Zeit die anderen interessanten Vertreter der Gruppe 8.

Noch etwas später  kamen aus der Gruppe 1 die Shetland Sheepdog, die Bearded Collies und die Polnischen Niederungshunde dazu und nochmals später erfüllte ich mir als Geburtstagsgeschenk den seit Jahren gehegten Wunsch nach einem Barsoi:

2001 kam „Milaya Limbachi“ aus Ungarn zu uns, lebte sich sehr schnell bei den Springern ein und wurde von diesen in jeder Lebenslage respektiert: sie war eine „Grande Dame“, ein Lebenshund, mit nichts zu vergleichen. Sie wurde fast  13 Jahre alt, ein sehr hohes Alter für einen Hund ihrer Rasse. Sie fehlt mir immer noch sehr….

Im Moment leben drei Springerhündinnen bei uns, 11, 8 und 3 Jahre alt, alle sind jagdlich geprüft und im Einsatz, die Jüngste ab und zu in Eigenregie auch ausserhalb der erlaubten Jagdzeiten……und sie hat eine sehr gute Nase…..

Ueber die Einladung, bei Ihnen richten zu dürfen, habe ich mich sehr gefreut und ich hoffe, dass die Spezialzuchtschau und der Workingtest für alle Teilnehmenden zu einem vollen Erfolg wird!

Theres Schmid
  

Jörg Mente (DEU)



Als pensionierter Förster bin ich seit  über 40 Jahren berufsbedingt Jäger und habe verschiedene Jagdhunde-Rassen geführt, von1985 an Labradors. Seit fast  30 Jahren bin ich JGHV-Richter. 
 
In den letzten Jahren habe ich verstärkt nach dem FCI-Reglement (Workingtest, Field Trial) gerichtet. Den Weg in diesen Sektor wies mir mein Rüde aus FT-Linien Mac Tan vom Tennikerweidli, der nach einer klassischen JGHV-Prüfungs-Karriere (SW I/II, RGP, PnS, SpJGP ) zweimal beim Coupe d ´Europe startete und einmal im Sieger-Team des German-Cups  stand.
 
Die Einladung bei Work & Show zu richten, habe ich gern angenommen und möchte das Augenmerk auf die jagdlich bedeutsame Selbstständigkeit unserer führigen Rassen richten.
  
Graham Bird (GB)


 

I have owned Golden Retrievers since 1990, and Labrador Retrievers since 2000 mostly working them on local shoots. I use all my dogs for picking up during the shooting season including Grouse on the North Yorkshire Moors. I am also a keen shot and try to get out when I can.

  In 2002 I acquired Scherzando Pisces (Timmy) a Golden Retriever  and started training him for competition work winning working tests at all levels with him. 

 Timmy had numerous Field Trial awards, then In 2009 Timmy qualified for the IGL Retriever Championship by winning the Norfolk Gundog Club Two Day A/V Field Trial. At the Championships he got through to the end of the 2nd day.

 I started Judging working tests in 2004, moving on to Judging field trials in 2007.

 In 2014 I was appointed to the Kennel Club B panel List for Retrievers.

I am now also involved in the 'Show World' attending and assisting my partner Angela Cooper with the 'Dikeadaze' Kennel.

 



Barbara Bachleitner (AUS)


 

In München geboren, seit 1974 mit Hans verheiratet, entdeckte ich schon sehr früh die Liebe zu den Tieren, war als Kind und Jugendliche im Reitsport aktiv, und mit der Drahthaarhündin Anka kam ich 1974 zur Hundeausbildung und zog mich in ihren Bann. Es folgten viele Prüfungen: Anlage-, Bringtreue, Feld und Wasser-Vollgebrauchsprüfungen und natürlich meine Jagdprüfung, welche ich 1978 ablegte. Mit 14. VGP (acht verschiedene Hunde im 1. bis 3. Preis) bekam ich 2012 den Titel „Meisterführer“ in Silber. 1988 wurde ich nach eingehender Ausbildung zum jagdl. Leistungsrichter für Vorstehhunde und 2002 auch für Retriever ernannt. Ich besuche laufend Fortbildungskurse und habe 2003 die Prüfung zum ÖKV Trainer erfolgreich abgelegt. 

Seit den Jahr 1993 begleiten mich Golden Retriever. Die Ausbildung und Teilnahme an jagdlichen Prüfungen  BLP (Vicky als Suchensieger,) Brt – VGP (Alice als Suchensieger) und vielen Workingtest in den Klassen L M S, Start bei drei IWT, German Cup mit Coco 1. Platz, Field Trials, Dummy-Trial, mit Drixy in Italien beim Field Trial 4. Platz excellent machen mir  sehr viel Freude.

Zu Zeit leben drei Golden Retriever im Haus. Britta von Bauernhirschtal, 10 J. sowie deren Tochter Diana´s Drixy von Bauernhirschtal 7J. Seit Juli  2013 Hera´s Horst (Amigo) ein Sohn von Drixy. Mit Drixy und Amigo bin ich aktiv auf Jagd und WTs unterwegs.

 

2004 bis 2006 war ich Richteranwärter für Workingtest und wurde im Dezember 2006 zum Workingtestrichter ernannt und richtete bereits in Österreich, Deutschland, Tschechei, in der Schweiz und in Belgien. Ich bedanke mich ganz herzlich für die Einladung und freue mich auf einige interessante Tage. 

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich einen harmonischen Workingtest und das nötige bisschen Suchenglück, vor allem aber Spaß und Freude an der gemeinsamen Arbeit.

MF Barbara Bachleitner


 
 


 

     
Partner der DRC e.V. - Landesgruppe Süd
minimieren
FIREDOG

   

 

     
copyright 2006 - 2017 by DRC e.V. - Landesgruppe Süd
Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen